Stevens, Chevy

Those Girls: Was dich nicht tötet

Fischer Verlag

464 S., TB

9,99 €

 

 

Die Schwestern Jess, Courtney und Dani sind 14, 16 und 17 und leben auf einer rauen Farm in Kanada. Als ein Streit mit ihrem gewalttätigen Vater aus dem Ruder läuft, müssen sie fliehen. Doch ihr Pick-up bleibt in einem abgelegenen Dorf liegen, und bald finden sie sich in einem noch furchtbareren Albtraum wieder – wird er jemals enden?

 

Ein Thriller, der von der ersten Seite an fesselt und durch den Schreibstil unter die Haut geht: Berichtet bzw. erzählt wird anfangs aus der Sicht von Jess. Dabei legt die Autorin einen solch emotionalen, packenden Schreibstil und eine fesselnde Erzählart an den Tag, dass der Leser regelrecht gezwungen wird, das Buch weiter zu lesen.

Die drei Schwestern sind toll gestaltete Charaktere: Alle haben ihr Macken und Kanten, aber sie entwickeln sich über die Story hinweg weiter. Sie handeln - mehr oder weniger - authentisch und lassen den Leser mitfühlen undam Geschehen teilhaben, was natürlich auch wieder am Schreibstil liegt, der so "nah" an den Situationen dran ist.

Auch die Geschichte bietet spannendes Potential - lässt aber minimal im Mittelteil nach. Allerdings wird dies gut überbrückt durch verschiedene Ereignisse, die alle auf ein Fazit und damit auf eine einzg mögliche Konsequenz zulaufen: Und das ist das Ende. Dieses konnte man so zwar etwas erahnen, war dennoch spannend und wirklich fesselnd gestaltet, toll geschrieben und passend zur Story abgerundet.

 

Fazit: Meiner Meinung nach alles in allem ein wirklich guter, überzeugender und sehr lesenswerter Thriller - der mal (fast) ganz ohne Cops oder Ermittler auskommt, und in dem die Protagonisten und deren Erlebnisse im Vordergrund stehen.

 

 

9 von 10 Punkte

 

Danke an den Fischer Verlag für das Leseexemplar!

 

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0