Stolzenburg, Silivia

Die Fliege

Bookspot-Verlag

288 S., broschiert

12,95 €

 

 

Stuttgart, Anfang Juni 2015: Der vorgezogene Sommerurlaub von Oberkommissarin Anna Benz wird an einem Montagmorgen kurz nach fünf Uhr abrupt beendet. Offenbar haben Wanderer in einem Waldstück bei Stuttgart einen Toten gefunden, dessen Zustand Rätsel aufgibt.
"Wenn so etwas möglich wäre, würde ich sagen, jemand hat versucht, ihn mehr als einmal zu töten", urteilt die Rechtsmedizinerin nach einem ersten Blick auf die Leiche. Kurz darauf bringt die Obduktion ans Licht, dass der Mann von zahlreichen Waffen verletzt worden ist. Die Tiefe und Schwere der Wunden lässt zudem darauf schließen, dass man es offensichtlich mit mehreren - teils unentschlossenen - Tätern zu tun hat.
Anna Benz und ihr Kollege Markus Hauer beginnen zu ermitteln. Was steckt hinter dem brutalen Mord? Wurde der Tote Opfer eines makabren Rituals? Lief eine Mutprobe aus dem Ruder? Oder streift eine Horde mordlustiger Irrer durch die Gegend? Fragen über Fragen, die Anna und Markus schon bald in ein Labyrinth aus widersprüchlichen Fährten führen...

 

Insgesamt, um schon einmal ein Fazit vor die Rezension zu setzen, ein durchaus solider Krimi mit einem ordentlichen Spannungsbogen.

Zum Inhalt möchte ich an dieser Stelle gar nicht mehr viel sagen. Nur so viel: Die Ermittlungsarbeiten und alle sonstigen Situationen in diesem Krimi werden sehr authentisch geschildert und erzeugen eine tolle Spannung. Diese wird einem Spannungsbogen aufgenommen, der von Anfang bis zum Ende durchhält.

Auch die Charaktere sind gut ausgedacht: Sie wirken sympathisch, authentisch und in ihrem Handeln souverän. Man kann sich durch die Protagonisten in die Geschichte einfinden und mit dieser mitfiebern.

Schlussendlich trägt auch der lockere, leichte, angenehme und sehr flüssig zu lesende Stil (sowohl der Schreibstil als auch die Erzählweise) dazu bei, dass dieser Krimi als durchaus solide und spannend eingestuft werden kann.

Mir persönlich hat aber das  berühmt-berüchtigte gewisse Etwas gefehlt, sodass es nicht zu einer vollen Punktzahl, dafür aber zu 8 Punkten bzw. 4 ordentlichen Sternen gereicht hat.

 

Fazit: Solider Krimi mit tollem Spannungsbogen.

 

8 von 10 Punkte

 

Danke an den Bookspot-Verlag!

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0