Terry, Teri

Mind Games

Coppenrath Verlag

464 S., gebunden

17,95 €



Die Welt, in der du lebst, existiert nur in deinem Kopf – doch was, wenn jemand mit deinen Gedanken spielt? In Lunas Leben ist jeder online: virtueller Unterricht, Dates und Sport als Avatar, sogar das Parlament tagt digital. Nur Luna bleibt offline. Sie ist eine Verweigerin, seit ihre Mutter vor Jahren in einem Online-Spiel starb. Umso überraschter ist Luna, als sie von der mächtigen Firma PareCo zu einem Einstufungstest eingeladen wird – und einen der begehrten Programmierer-Jobs erhält. Warum hat die Firma so ein großes Interesse an ihr? Als Luna den begabten Hacker Gecko kennenlernt, beginnt sie die von PareCo erschaffene Welt immer mehr zu hinterfragen. Doch dann ist Gecko auf einmal verschwunden, und Luna kann sich nicht mehr an ihn erinnern …



Interessante Idee und interessante Geschichte.

Die Ideen hinter diesem Buch sind nicht unbedingt neu, aber immer wieder spannend zu lesen.

Leider ist die Geschichte aber an manchen Stellen immer wieder etwas verwirrend und man muss sich als Leser da durchfischen. Das ist etwas schade.


Dafür ist der Schreibstil sehr angenehm und gut zu lesen. Er ist flüssig und locker - sehr passend zum Genre und zum empfohlenen Alter.


Die Charaktere sind gut gewählt, können durch ihre Art und Weise überzeugen, handeln authentisch.


Auch der Spannungsbogen ist vorhanden. Das Buch kann größtenteils den Leser fesseln und mitreißen, wenn da - wie gesagt - nicht immer wieder etwas verwirrende Stellen wären.


Fazit: Insgesamt gute Idee und spannend geschrieben, allerdings auch stellenweise verwirrend.



8 von 10 Punkte


Danke an Coppenrath.




Kommentar schreiben

Kommentare: 0