Tsokos, Michael

Zerbrochen

Droemer Knaur

432 S., broschiert

14,99 €

 

 

Ein besonderer Tag für Rechtsmediziner Dr. Fred Abel: Viele Monate, nachdem er bei einem brutalen Überfall fast zu Tode kam, tritt er erstmals wieder seinen Dienst an. Sofort wird er vom täglichen Wahnsinn der BKA-Einheit »Extremdelikte« in Beschlag genommen: Der sogenannte »Darkroom-Killer«, ein Psychopath ohne Skrupel, hält Polizei und Bevölkerung in Atem.
All dies verblasst jedoch, als Abels gerade neu gefundenes Familienglück auf dem Spiel steht: Seine 16-jährigen Zwillinge, Kinder aus einer längst vergangenen Affäre, besuchen ihn in Berlin – und werden Opfer einer Entführung. Wer hat mit Abel noch eine Rechnung offen?

 

Der dritte und letzte Band der True-Crime-Trilogie um Fred Abel kann auch wieder übrezeugen. Interessante Story, packender Schreibstil und überzeugende Charaktere.

Eines kann er allerdings nicht sooo gut wie seine Vorgänger: Er wirkt ein bisschen durcheinander, der gute Thriller, dieses Mal. Als hätte Tsokos seine besten Fälle hier noch einmal unbedingt einstreuen wollen und eine Zusammenfassung bzw. einen Zusammenhang zu den beiden vorigen Bänden erstellen wollen.

Dennoch macht es Spaß wieder über Abel zu lesen, auch wenn die Handlung nicht an andere Thriller vom Spannungsaspekt heran kommt.

Dafür sind Tsokos's Thriller die vermutlich realistischsten - auf jeden Fall aber die realitätsnahesten Thriller, die dieses Buchgenre momentan anbietet! Und das muss man auch erst einmal so unterhaltsam hinbekommen.

 

Fazit: Guter, gelungener Abschluss, der allerdings etwas "too much" wirkt!

 

 

 

 

7 von 10 Punkte

 

Danke an Droemer Knaur!

 

 

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0