Volkens/Amtenbrink

Vom Kiez zum Kap

Delius Klasing

224 S., gebunden

22,90 €

 

 

„Ein Donnerstagabend im FC Sankt Pauli-Clubheim, kurz nach dem Training der Achten Herren, unserer Fußballmannschaft. Kay erzählt begeistert von seinem letzten Besuch in Kapstadt bei seiner Schwester. Wir reden uns bei ein paar Bier in Rage und sind uns sicher: Wir müssen sie unbedingt mal zusammen in Südafrika besuchen. Fliegen? Nein, mit dem VW Bulli wäre doch viel lustiger. Abenteuer, Land und Leute locken. Und dann ist da noch diese Fußball-WM. Eine Schnapsidee, die schnell ins Rollen kommt ...“
Bernd Volkens, AUTO BILD Technikredakteur, erzählt in diesem Buch nicht nur die Geschichte einer großen Reise mit einem VW T3 Synchro. „Vom Kiez zum Kap“ ist auch ein Bericht darüber, wie es ist, plötzlich einen Traum leben zu können, den so viele träumen: Endlich ausbrechen aus dem Alltag, ganz andere Probleme bewältigen, aber auch scheitern: Denn so einfach, wie die beiden Fußballfans Bernd Volkens und Kay Amtenbrink sich ihre Reise zur Fußball-WM 2010 nach Kapstadt vorgestellt haben, wird es nicht. Der Motor brennt, der Bulli bleibt im Fluss stecken. Und trotzdem machen sie weiter. Vom Hamburger Kiez bis zum Kap der Guten Hoffnung in Südafrika. Glattrasiert los, bärtig zurück. Und um ein Vielfaches reicher.

 

Eine wirklich wunderbare Geschichte, die einfach nur fesselnd ist und die man in diesem Buch klasse mit(er)leben kann. Dazu tragen auch die vielen Bilder und Fotos bei, die die Geschichte und die Erlebnisse nochmals unterstreichen. Aber auch ohne ein wirklicher Lesegenuss. Man spürt einfach die Atmosphäre, die Lebenslust und möchte die Protagonisten und gleichzeitig Autoren bei ihren Erlebnissen und Abenteuern einfach begleiten.

Der Schreibstil ist sehr angenehm, gut und schnell zu lesen und fesselt den Leser an das Buch.

Die Geschichte lohnt sich wirklich und ist wunderbar als Gesamtpaket verpackt. Von Anfang bis Ende spannend, illustriert mit zahlreichen Fotos, die zur Geschichte beitragen, einfach sehr gelungen.

 

Fazit: Eine Art Reisebericht und gleichzeitig auch ein Roadmovie. Perfekte Mischung und deshalb klare Leseempfehlung.

 

10 von 10 Punkte

 

Danke an den Verlag für das Leseexemplar.

 

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0