Wagner, Antje

Vakuum

Gulliver-Verlag

8,95 €

379 S., TB


Am 17. August um 15.07 Uhr bleibt die Zeit stehen ... Kora. Tamara. Alissa. Leon. Hannes. Sie alle haben einen dunklen Fleck in ihrer Vergangenheit und erleben, was es heißt, allein zu sein. Denn am 17. August um 15.07 Uhr passiert das Undenkbare: Die Zeit bleibt stehen, und alle Menschen um sie herum sind plötzlich verschwunden. In diesem beängstigenden Vakuum finden die fünf Jugendlichen nach und nach heraus, dass sie auf geheimnisvolle Weise miteinander verbunden sind ...


Wie fange ich hier am besten an zu rezensieren? Schwierig, denn das Buch war für mich selbst auch schwierig.

Es ist etwas ganz Besonderes. Vielleicht eine Mischung Sci-Fi-Fantasy-Thriller-Roman. Ich weiß es nicht. Ich weiß nur, dass ich ihn besonders fand. Vom Inhalt. Vom Aufbau. Vom Ende.

Aber der Reihe nach: Antje Wagner zaubert zuerst einmal fünf wunderbare Charaktere - und stattet diese mit allem aus, was man für ein gutes Buch braucht. Mit Wünsche, Träume, Hoffnungen, Gefühlen, Angst, Freundschaft,...... Sie kommen authentisch rüber, was für den Verlauf sehr wichtig ist.

Denn erst einmal passiert gar nichts. Die Geschichte wird aufgebaut. Wird aufgebaut. Wird aufgebaut. Aber so, dass es eben nicht langweilig für den Leser wird: Antje Wagner streut in jede Ecke ein noch so kleines Detail, über das man schmunzelt, sich freut - oder das einfach wichtig für den kommenden Teil ist.

Denn irgendwann sind alle Menschen plötzlich verschwunden - denkste! Aber das kommt nachher ;-)

Ab dem Teil nimmt die Story wirklich Fahrt und Spannung auf. Thriller-Atmosphäre wird aufgebaut. Und es passieren Dinge, die man als Leser erstmal nicht versteht. Übernatürliches.

Man liest und liest und weiß nicht so recht wo man steht. Es passieren Dinge und du fragst dich " HÄ?". Doch diese Dinge hängen miteinander zusammen. Übernatürliches wird mit einem Thriller zu einem ganz besonderen Roman kombiniert. Wie gesagt, man kann es nicht wirklich beschreiben. Entweder man kommt damit klar - oder nicht.

Die Auflösung ist dann jedoch ganz anders als gedacht. Zwar denkt man als Leser zwischendurch gar nicht mehr groß bzw. kann einfach nicht richtig zusammen kombinieren - und dann kommt das. Eine ganz besondere Auflösung. Denn alle Protagonisten haben mit inneren Problemen, Ängsten zu kämpfen. Und diese werden ihnen durch diese übernatürliche Thriller-Mischung deutlich gemacht.

Und am Ende bleibt für jeden - auch den Leser - trotzdem noch Freiraum, selbst mitzuphilosophieren...


Ein philosophisches, gefühlvolles, spannendes und tiefgründiges Buch.

Etwas ganz Besonderes - aber sicherlich nicht für jeden...





8 von 10 Punkte


Danke an den Gulliver-Verlag und an Antje Wagner!



Kommentar schreiben

Kommentare: 0