Ware, Ruth

Im dunklen dunklen Wald

dtv

384 S., TB

9,95 €

 

 

Als Nora eine Einladung zum Junggesellinnenabschied ihrer einst besten Freundin erhält, ist sie mehr als überrascht: Zehn Jahre hat sie Clare nicht mehr gesehen ‒ seit jenem Vorfall, den Nora nie ganz verwunden hat ... Ein idyllisches Wochenende tief in den Wäldern Nordenglands ist geplant. Nora gibt sich einen Ruck und fährt hin. Doch etwas geht schief. Grauenvoll schief. Die Party entwickelt sich zum mörderischen Albtraum.

 

Es wird aus der Ich-Perspektive von Nora erzählt, abwechselnd zwischen Krankenhaus, Erinnerungen und Vergangenheit.
Die Geschichte beginnt ruhig, Spannung baut sich unaufhaltsam und langsam auf, bis es zu einer überraschenden Auflösung kommt.
Diese hätte ruhig ein wenig mehr ausgekostet werden dürfen und wird verhältnismäßig schnell abgekocht.

Die Story liest sich gut und flüssig, hat jedoch die ein oder andere Länge, die das Buch ein wenig trocken macht.
Vor allem die Protagonisten können überzeugen: Die Charaktere sind gut gezeichnet und könnten unterschiedlicher nicht sein. Stichwort Gruppendynamik. - Am Ende verdächtigt man eigentlich jeden.

 

Fazit: Spannend mit ein wenig Längen - Empfehlung.