Yancey, Rick

Die fünfte Welle

Goldmann-Verlag

480 S., gebunden

16,99 €


Die erste Welle brachte Dunkelheit. Die zweite Zerstörung. Die dritte ein tödliches Virus. nach der vierten Welle gibt es nur noch eine Regel fürs Überleben: Traue niemandem! Das hat auch Cassie lernen müssen, denn seit der Ankunft der Anderen hat sie fast alles verloren: Ihre Freunde und ihre Familie sind tot, ihren kleinen Bruder haben sie mitgenommen. Das Wenige, was sie noch besitzt, passt in einen Rucksack. Und dann begegnet sie Evan Walker. Er rettet sie, nachdem sie auf der Flucht vor den Anderen angeschossen wurde. Eigentlich weiß sie, dass sie ihm nicht vertrauen sollte. Doch sie geht das Risiko ein und findet schon bald heraus, welche Grausamkeit die fünfte Welle für sie bereithält ...


Die Idee hat mich zu Beginn sehr angesprochen. Endzeit-Roman, dystopische SciFi, Alien-Invasion. Das alles klang doch recht interessant und deshalb wollte ich den Roman lesen.

Die Geschichte selbst kann prinzipiell voll überzeugen. Die Ideen des Autors wurden gut umgesetzt, immer wieder gab es spannende Szenen, aber auch welche, bei denen man schmunzeln musste.

Der Leser selbst weiß auch nicht so recht, was da draußen in Cassies Welt los ist - genauso wenig wie sie. Und zusammen begibt man sich auf eine spannende Endzeit-Reise.

Eigentlich fand ich auch gut, dass das Buch in mehrere Teile eingeteilt wurde und diese immer mal wieder aus unterschiedlicher Sicht, sprich von anderen Personen erzählt werden. Nicht so gut daran war allerdings, dass ich erst oftmals nach ein paar Seiten oder sogar erst am Ende wusste, wer da gerade erzählt und wo sich was abspielt.

Die Personen können überzeugen, sind gut gestaltet und haben passend zum Inhalt gewählte Charakterzüge. So ist Cassie nicht nur die mutige Heldin, sonder sie zeigt auch Angst und Gefühle, wirkt dadurch authentisch. Gefallen hat mir auch der schwarze Humor bzw, die Ironie an manchen Stellen. Sehr passend!

Ein paar Stellen waren mir dann persönlich doch etwas zu lang gezogen, aber in welchem Buch ist das nicht der Fall?


Fazit: Ein durchaus guter Endzeit-Roman, bei dem man vorher und nachher nicht unbedingt weiß, was man bekommt ;-). Zum Glück gibt es dafür ja noch Band 2 und 3! :D





8 von 10 Punkte


Danke an Goldmann und das Bloggerportal für das Rezensionsexemplar!!




Kommentar schreiben

Kommentare: 0